Portraitfotografie - Hochzeitsfotografie - Aktfotografie - Fotostudio

Preise  – Preisgestaltung von FotografenPreise von Fotografen - Fotoshooting - Model Jasmine

Ein Fotoshooting für Privatpersonen gibt es ab 119,– EUR bei Fotograf Ulf Pieconka .

Ein “Standardshooting” liegt bei 265,00 EUR.

Für Models oder Hobbymodels und Künstler/Schauspieler gibt es andere Konditionen.

Professionelle Bewerbungsfotos sind in der Regel günstiger, da diese sehr schnell gemacht sind und nur minimalen Nachbearbeitungsaufwand haben.

Bei Hochzeitsfotos oder Dokumentationen von Events sollte ggf. ein Tagessatz oder eine Pauschale vereinbart werden. Achten Sie auch hier auf die enthaltenen Leistungen.

Mehr Details finden Sie hier: Preisinformationen


Die Preise von Fotografen sind sehr unterschiedlich.
Natürlich gibt es auch gute Hobbyfotografen, die bestimmte Leistungen “umsonst” bzw. auf TFP-Basis anbieten.

Deren Zuverlässigkeit und Seriosität ist jedoch manchmal bedenklich und – das ist vielleicht das wichtigste Argument – Ihre Fotos bleiben in der Regel bei Hobbyfotografen nicht privat.
Sie werden von den Hobbyfotografen im Internet veröffentlicht, damit andere deren Leistung sehen können.
Wenn etwas delikatere bzw. freizügige Themen angeboten werden und die Bilder privat bleiben sollen, obwohl sie “kostenlos” sind, stellt sich die Frage nach den wahren Motiven des Fotografen …


Ein seriöser Fotograf bietet Ihnen ggf. auch einen Preisnachlaß, wenn er mit Ihren Fotos für sich werben darf, aber dann werden Ihre Fotos auch nur in einem vertraglich festgelegten Umfang “öffentlich” sein.
Wenn das für Sie kein Problem ist, dann ist das Fotoshooting günstiger.
Wenn Ihnen Ihre Privatsphäre wichtig ist, zahlen Sie lieber den regulären Preis. Dann bleiben Ihre Fotos auch wirklich privat und Ihre Fotos und werden nirgendwo veröffentlicht.

Wenn Sie bedenken, daß schon eine Handwerkerstunde heute 60 EUR und mehr kostet, bei einem Fotografen aber noch weitere Kosten intern entstehen, dann kann eine Stunde bei einem seriösen Fotografen kaum weniger kosten.
Auch in der Zeit der digitalen Fotografie entstehen laufende Kosten. Technik nutzt sich ab, sie muß teuer gewartet und gereinigt werden (Kamerasensoren verschmutzen, die bewegten Teile jeder digitalen Spiegelreflexkamera nutzen sich ab/verschleißen in 1 – 3 Jahren) und Studioausrüstung (Lampen, Blitzröhren, Hintergründe u.a.) unterliegt ebenfalls dem Verschleiß, ein Studio kostet Miete, Nebenkosten u.a..

Traditionelle Fotografen berechnen für das eigentliche Shooting oft wenig oder gar nichts, aber jedes einzelne Bild ist dann oft sehr teuer (und darf ggf. auch nur eingeschränkt genutzt werden).


Die Tagessätze von guten und seriösen Fotografen heute liegen häufig bei 900 bis 1800 EUR, im Top-Bereich können es auch mal 3000 – 5000 EUR sein (bei Werbekampagnen ist das nur ein kleiner Bruchteil der Kosten).

Hier einige Hinweise zu den Kosten professioneller Fotografen auf Berufsfotografen.com: Berufsfotografen und das Honorar

Zur eigentlichen Shootingzeit (der fotografischen Arbeit) kommen noch Vor- und Nachbereitung und natürlich die Zeit für die Bildbearbeitung hinzu. Diese kann pro Bild 10 – 15 Minuten oder auch mehrere Stunden dauern. Sie wünschen sich ja gerade bei einem Profi auch entsprechende Fotos. Eine normale Digitalkamera macht ein Foto irgendwie – sie haben darauf nur geringen Einfluß. Ein Fotograf macht mit seiner Kamera in der Regel erst ein digitales Negativ, welches dann entwickelt werden muß, damit die Farbe, die Belichtung, die Tonwerte, der Kontrast, die Dynamik etc. auch perfekt sind. Schon dies kann einige Minuten pro Bild in Anspruch nehmen.

Von daher können Sie sich ausrechnen, daß ein Fotoshooting im Grunde bei seriöser Arbeit in der Regel mehr als 100 EUR kosten muß.

Ein Fotoshooting ist aber auch immer eine sehr individuelle und persönliche Angelegenheit.